all new, alwaysgood, baking, book, food, novel, previously, soulfood, sweets, tea, travel
Leave a Comment

Ein ganzes Leben

Über das Buch: Ein ganzes Leben von Robert Seethaler

Wir sollten alle mehr Zeit in den Bergen verbringen. Gerade jetzt im Frühling und Sommer kann man wunderbare Wanderungen machen und zumindest wenn man (wie wir) in Süddeutschland lebt, ist das ein lohnender Wochenendtrip. In den Bergen kann man freier atmen, weiter blicken und sich freier fühlen. So zumindest meine Erinnerung an meine letzte Reise nach Südtirol im vergangenen August. Auch der Protagonist aus Robert Seethalers “Ein ganzes Leben” weiß die Berge zu schätzen. Eigentlich mehr als – er lebt sie. Sein ganzes Leben.

Rhabarber-Nuss-Ecken

Andreas Egger kam mit 4 Jahren in das Dorf in den Alpen. Widerwillig wird er vom Bauer Kranzstocker aufgenommen und wächst trotz widrigen Verhätnissen zu einem kräftigen Mann heran. Als junger Erwachsener schließt er sich einem Arbeitertrupp an, um die erste Bergbahn zu bauen. Und bald trifft er im Dorf seine große Liebe. Doch Schicksalsschläge, Krieg und damit verbundene neue Ziele bringen sein Leben durcheinander. Schließlich kehrt er wieder in das Dorf zurück. Als anderer Mensch? Ja. Aber wohl mit dem Gefühl, daheim angekommen zu sein.

Rhabarber-Nuss-Ecken

Der Protagonist ist unnahbar, vielleicht sogar etwas angsteinflößend. Und doch sympathisch. Seethaler gelingt es, Schicksalsschläge fast nüchtern zu erzählen, trotzdem möchte man als Leser stets wissen, wie sich das Leben von Andreas Eggers weiterentwickelt. Gegen Ende des Romans findet ein kleines Rendez-vous statt, bei dem es Kuchen gibt. Ich finde, die folgenden Rhabarber-Nuss-Ecken hätten dazu wunderbar gepasst.

Das passende Rezept: Rhabarber-Nuss-Ecken

Rhabarber-Nuss-Ecken

Zutaten (für 12 Stück)

2 Blätterteig (aus dem Kühlregal)
70g Haselnüsse, gemahlen
25g Pistazien, gehackt oder gemahlen
75g Rohrohrzucker
2 Bio-Eier
40g Butter, weich
ca. 10 dünne Stangen Rhabarber, in Stücke geschnitten (ich habe vor zwei Wochen frischen Rhabarber in Stückchen geschnitten eingefroren und diese Stückchen für dieses Rezept verwendet – hat wunderbar funktioniert!)

Rhabarber-Nuss-Ecken

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank holen und auf zwei Backblechen ausbreiten. In jeweils 6 Quadrate schneiden (=12 Stück). Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Haselnüsse, Pistazien, den Zucker mit einem Ei und der weichen Butter in einer Butter mit dem Rührgerät gut vermischen, sodass eine sämige, streichfähige Masse entsteht. Nun jeweils einen Teelöffel der Masse auf ein Teig-Quadrat geben und verstreichen. Dann 6-8 Rhabarberstückchen daraufgeben und diagonal zuklappen. Mit einer Gabel die offenen Seiten festdrücken. Das zweite Ei mit einem Schluck Wasser verquirlen und die Ecken einpinseln. Dann für 10-15 Minuten (je nach gewünschter Bräunung) in den Ofen geben. Wenn sie abgekühlt sind, können sie auch noch mit Puderzucker bestäubt werden. Oder aber man serviert Vanilleeis dazu!

Das Rezept wurde von verschiedenen Rezepten von Zucker, Zimt und Liebe inspiriert.

Rhabarber-Nuss-Ecken

Danke an den GOLDMANN Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezenionsexemplars. Meine eigene Meinung bleibt davon unberührt.

Robert Seethaler: Ein ganzes Leben

ISBN: 978-3-446-24645-4

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s