all new, book, pasta, previously, soulfood, vegetables, veggie
Leave a Comment

Sophia, der Tod und ich

In den letzten Wochen war es still auf unserem Blog, manchmal kommt eben das Leben dazwischen. Aber jetzt starten wir wieder und haben gleich zu Beginn einen lesenswerten Debütroman für euch.

Über das Buch: Sophia, der Tod und ich von Thees Uhlmann

Thees Uhlmanns Roman (vielleicht kennt ihr ihn als Sänger der Band Tomte?) ist wirklich skuril. Es geht um den Tod, der sich unter dem Namen Morten van Sarg als Mensch ausgibt und der eigentlich nur den Erzähler in sein Reich holen will. Doch Sophia, die Ex-Freundin des Erzählers kommt diesem Plan in die Quere, denn sie klingelt in diesem Moment einfach an der Tür.

Thees Uhlmann - Sophia, der Tod und ich

Es folgt eine Nacht in einer Kneipe und ein Roadtrip, durch den auch noch die Mutter des Erzählers und sein Sohn in die Geschichte eingebunden werden. Außerdem Postkarten, Johnnys Kneipe, einigen Lebensweisheiten, Erinnerungen, Erdbeermarmelade und Kinderzimmerlampen. Der NDR schreibt über das Buch: “Thees Uhlmann hat einen Roman geschrieben wie ein Lieblingsfilm” und dem kann ich mich nur anschließen.

Nachdem der Erzähler, Sophia und der Tod einen langen Kneipenabend hinter sich haben, gehen sie zusammen nach Hause und kochen Spaghetti mit Tomatensoße: “Jemand Hunger?” (S.90) Nudeln nach ein einer durchzechten Nacht – ein Klassiker, der immer geht. Und weil wir gerne saisonal kochen, gibt es heute keine Tomatensoße zu den Nudeln, sondern Bärlauchpesto.

Bärlauch frisch aus dem Garten

Ich habe das Glück, dass meine Eltern an einem Fluss wohnen an dessen Ufer Unmengen von Bärlauch wachsen. Inzwischen findet man ihn ja aber auch in Super- bzw. auf Wochenmärkten.

Das passende Rezept: Bärlauchpesto

Zutaten (für ein großes Marmeladenglas)

4 Handvoll Bärlauch
2EL Pinien- oder Sonnenblumenkerne
Parmesan oder Pecorino (Menge nach Geschmack)
Gutes Olivenöl
Salz, Pfeffer

Bärlauchpesto

Die Kerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten, bis sie duften. Den Bärlauch (falls nötig) waschen und den Käse reiben. Bärlauch, Kerne und Käse in einen großen Behälter geben und mit dem Pürierstab zerkleinern. Nach und nach Olivenöl zugeben, bis die gewünschte Pesto-Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bärlauchpesto

Das Pesto schmeckt toll zu Nudeln, aber zum Beispiel auch auf frischem Baguette, als Dip beim Grillen oder zu grünem Spargel.

Danke an den Verlag Kiepenheuer & Witsch für die freundliche Zusendung des Rezensionsexemplars. Meine eigene Meinung bleibt davon unberührt.

Thees Uhlmann: Sophia, der Tod und ich
ISBN: 978-3-462-04793-6

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s