book, classics, english, previously, short stories, soulfood, togo, vegetables, veggie
Comment 1

Miss Brill

Da ich (Mona) die letzten 2 Monate des Jahres 2015 in Neuseeland verbracht habe, werden wir euch in den nächsten Wochen ein paar Eindrücke aus diesem wunderschönen Land zeigen und natürlich meine Urlaubslektüre vorstellen!

NZ (904)

In Wellington stand ein Besuch bei Unity Books auf dem Plan, einem der bestsortiertesten Buchläden des Landes. Ich ließ mich von einer freundlichen Angestellten beraten, schließlich wollte ich echte Kiwi-Literatur lesen. Sie empfahl mir sofort einige Bücher, darunter diese kleine Kurzgeschichten-Sammlung von Katherine Mansfield, einer aus Wellington stammenden Autorin, die 1923 mit nur 34 Jahren an Tuberkulose starb. Trotzdem hinterließ sie über 70 Short Stories und prägte damit die neuseeländische Literatur. Sie zeigt Einblicke in das alltägliche Leben, beobachtet scharf und zeigt als eine der ersten starke Frauen. Der vorliegende Band enthält drei Kurzgeschichten: Marriage à la Mode, Miss Brill und The Stranger.

NZ (916)

Wer sich bei diesem kleinen Buch nun an die Reclam-Hefte aus der Schulzeit erinnert – keine Angst! Die Geschichten sind weder besonders kompliziert noch schwer verständlich. Ich habe mich beim Lesen amüsiert und wurde zum Nachdenken angeregt. Über den Inhalt werde ich nichts verraten, außer dass es (wie kann es auch anders sein) oft um die Liebe dreht.

“And again, as always, he had the feeling he was holding something that never was quite his-his. Something too delicate, too precious, that would fly away, once he let go.”

Gegessen wird in den Geschichten nicht allzu viel, weshalb ich euch heute eine Variation des allseits beliebten Couscous-Salats vorstellen möchte, den wir während unseres Camping-Urlaubs einige Male zubereitet haben. Ich weiß, dass der Salat nicht wirklich in den deutschen Winter passt, aber dafür in den Sommer der Südhalbkugel. Die Neuseeländer sind stolz auf alles, was sie selbst anbauen und gerade im Frühling und Sommer, gibt es eigentlich jedes Obst und Gemüse NZ-grown. In diesem Rezept waren es zum Beispiel die Tomaten, Auberginen und Zitronen. Die Fotos sind übrigens auf einem wunderschönen Campingplatz in der Nähe von Karamea auf der Südinsel entstanden.

NZ (896)

Zutaten für 3-4 Portionen

250g gekochte Kichererbsen
300g Couscous (nach Packungsanweisung zubereitet & abgekühlt)
2 Auberginen
4 Tomaten, in kleine Würfel geschnitten
1/2 Zitrone, Saft
200g Schafskäse oder Ziegenkäse, in kleine Würfel geschnitten
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, orientalische Gewürzmischung wie z.B. Zaatar
OlivenölNZ (924)

Die Aubergine in kleine Würfel schneiden und auf einen Teller legen. Mit Salz besetreuen und mindestens 10 Minuten entwässern lassen. Danach das Salz abspülen und die Würfel auf einem Zewa abtrocknen. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginenwürfel scharf anbraten. Die Temperatur verringern, weiter braten bis die Aubergine durch ist und kurz vorher mit 1 EL Zaatar und 1 TL Kreuzkümmel würzen. Die restlichen Zutaten in eine große Schüssel geben und den Zitronensaft darüber geben. Mit Salz, Pfeffer und Zaatar würzen, evtl. noch etwas Olivenöl zugeben und gut vermischen. Auf Tellern anrichten und die lauwarmen Auberginenwürfel auf den Salat setzen.

NZ (901)    NZ (912)
Katherine Mansfield: Miss Brill

ISBN: 9780141398655

 

Advertisements

1 Comment

  1. Pingback: Sydney Bridge Upside Down | Enjoying food and literature - at the same time

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s