book, food, lentils, more, novel, previously, soulfood, summerfood, togo, vegetables, veggie, winter
Comment 1

Wild – Der große Trip

“Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst” ist der Untertitel von Cheryl Strayed’s Roman. Diese tausend Meilen ist die Autorin auf dem amerikanischen Wildwanderweg Pacific Crest Trailway (PCT) gelaufen, als sie 26 Jahre alt und an einem Tiefpunkt in ihrem Leben angekommen war. Ihre Mutter war an Krebs gestorben und infolgedessen geriet ihr Leben auf die schiefe Bahn. Als Ausweg beschloss sie, drei Monate alleine zu wandern. Als Leser folgt man Cheryl auf dem Trail, man spürt das horrende Gewicht ihres Rucksacks “Monster”, leidet mit ihr, wenn ihr Gaskocher nicht funktioniert, kann verstehen, dass der Konsum von Trockenobst nach einigen Wochen einfach langweilig wird und warum sie sich an jeder Rast auf “Snapples” Limonade freut. Ich habe mich außerdem ein bisschen darüber geärgert, dass sie sich nicht besser auf die Wanderung vorbereitet hat und sie sich nur schwer von einigen unnötigen Dingen in ihrem schweren Rucksack trennen kann. Doch mit dem Verlauf der Wanderung durch die Wüsten Kaliforniens, über die eisigen Höhen der Sierra Nevada, durch die Wälder Oregons bis zur „Brücke der Götter“ im Bundesstaat Washington lernt man sie kennen und schätzen und freut sich mit ihr über die Ankunft.

Der Roman wurde vor kurzem verfilmt und ist momentan noch in einigen Kinos zu sehen – mit Reese Witherspoon als Cheryl, die für diese Rolle für einen Oscar nominiert war.

Auf ihrem Weg ernährt sich Cheryl von Haferbrei und allerlei getrockneten Lebensmitteln. Wenn sie an einen Rastplatz kommt, kauft sie sich Limonade und Burger. Da wir Burger bereits im Rahmen von “The Perks of Being a Wallflower” zubereitet haben, musste ich etwas nachdenken und finde, dass das folgende Rezept zu Cheryls Abenteuer passt. Der “rote Linsensalat” ist irgendwie erdig, natürlich und sowohl im Winter als auch im Sommer lecker. Und Cheryl wandert sowohl durch die Hitze Kaliforniens als auch durch den Schnee der Sierra Nevada.

DSC_0821 (2)

Zutaten (für 2 Personen):

– 250g rote Linsen
– 8 Cherry Tomaten
– 1 rote Paprika
– Gemüsebrühe
– 25g Parmesan

Für das Dressing: 4 EL Olivenöl, 1 EL Balsamico-Essig, Salz, Pfeffer, gem. Paprika, gem. Kreuzkümmel, Zitronensaft, frische Petersilie

Foto

Die Linsen nach Packungsanweisung in Gemüsebrühe kochen (bei mir waren es 7 Minuten), sie sollten bissfest sein. Die Tomaten und Paprika klein würfeln. Alle Zutaten für das Dressing gut vermischen, ich habe das “Olivenöl mit Zitrone” von Alnatura und die Gewürzmischung von Krautkopf verwendet – die Zutaten können nach Geschmack abgewandelt werden. Nun alle Zutaten mit dem Dressing mischen und im Kühlschrank abkühlen lassen. Kurz vor dem Servieren noch Parmesan darüber streuen. Der Salat kann übrigens sehr gut abends vorbereitet werden und dient am nächsten Tag als Mittagsessen auf der Arbeit oder in der Uni!

DSC_0825 (2)

Cheryl Strayed: Der große Trip

ISBN: 978-3-442-15812-6

Advertisements

1 Comment

  1. Pingback: Hygge | Enjoying food and literature - at the same time

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s