book, Eating out, fairy tale, fish, food, more, summerfood
Leave a Comment

Summer edition 3: Die kleine Seejungfrau

Über Märchen haben wir zwar noch nie gebloggt, aber die dritte Ausgabe unserer Sommer-Edition führt uns nach Kopenhagen und dort steht alles im Zeichen der lille havfrue, die auf einem Felsen sitzend jeden Tag eine Menge Touristen begrüßt.

IMG_0306-0

Die meisten kennen die Geschichte von Arielle bestimmt aus dem Disney Klassiker, der, ich war darüber sehr erstaunt, bereits 1989 erschienen ist. Allerdings basiert der Film auf der Vorlage von Hans Christian Andersens Märchen Die kleine Seejungfrau. Andersen ist in Dänemark geboren und hat auch weitere bekannte Märchen geschrieben, wie zum Beispiel Die Prinzessin auf der Erbse.
Beim Film von Disney gibt es, wie sollte es auch anders sein, ein Happy End nach dem Motto “und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute”. Bei Andersen verliebt sich die kleine Seejungfrau zwar auch in den Prinzen und rettet ihn vor dem Ertrinken. Allerdings verliebt er sich in die Prinzessin, die ihn am Strand findet und die er für seine Retterin hält. Auch als die Seejungfrau einen Deal mit der Hexe eingeht, infolge dessen sie ihr die Zunge abschneidet und ihr dafür Beine schenkt, ändert es nichts an der Liebe des Prinzen. Am Ende stirbt die kleine Seejungfrau und wird zu Schaum. Wer also auf ein Happy End steht, der sollte dem Film von Disney treu bleiben.
Aber das ist nicht die einzige Verbindung von Disney zu Kopenhagen. Dort gibt es den Freizeitpark Tivoli, der bereits 1843 gegründet wurde und definitiv einen Besuch wert ist. Walt Disney selbst besuchte den Park, um sich Inspirationen für seinen eigenen Park zu holen. Neben einigen Fahrgeschäften, darunter eine Achterbahn, die dieses Jahr ihr hundertjähriges Jubiläum feiert, gibt es auch viele Restaurants und Cafés. Die Kopenhagener bezahlen dann meist nur den Eintritt zum Park selbst und gehen lecker Essen.

IMG_0313

Kopenhagen ist berühmt für seine fantastischen Meeresfrüchte und auch, weil es am schönsten ist im Urlaub mal nur zu entspannen und nicht selbst zu kochen, kommt hier eine Vorspeise, die ich im Tivoli Park gegessen habe. Für euch natürlich mit Rezept zum selbst machen. Hier kommt ein kleines Stück Kopenhagen für euch, das simpel ist und schnell geht aber trotzdem das Urlaubsfeeling an den Esstisch bringt:

Ciabatta- Krabben Sandwich mit Avocadocreme

IMG_0314

Zutaten für 4 Personen:
– 4 Ciabatta (Brötchen)
– 2 Dosen Krabben (am besten in Salzlake eingelegt)
– 1 reife Avocado
– 1 kleine Tomate
– Salz, Pfeffer, Olivenöl

Die Krabben in einer Schüssel mit ein bisschen Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann die Brötchen toasten, danach in zwei Hälften schneiden und die Krabben darauf verteilen. Die Avocado entkernen und zerdrücken. Tipp: Die Avocado in der Hälfte durchschneiden, dann den Kern entfernen und die Avocado wie ein Schachbrett einschneiden. Danach kann man sie ganz einfach aus der Schale drücken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Wer mag, gibt die Tomaten noch hinzu. Und schon habt ihr eine super leckere Vorspeise gezaubert.

Ich habe dazu noch ein leckeres Holunderblütenschorle getrunken. Aber auch Weißwein passt hervorragend dazu.

IMG_9659

Hans Christian Andersen: Die kleine Seejungfrau

Weitere Infos über Tivoli findet ihr hier. 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s